Näh-ABC – Applizieren

Werbung

Meine Gastautorin Lucia von AllerleiKinderkram erklärt euch in dieser Anleitung, wie man appliziert. Sie zeigt es anhand einer Giraffe, es ist aber auch für jede andere Applikation verwendbar.

    1. Wir suchen uns eine Vorlage und übertragen sie spiegelverkehrt (besonders wichtig bei Buchstaben) auf die Vlisofixeinlagenahkram6-0531
    2. Das Motiv grob ausschneiden und auf die linke zu applizierde Stoffseite bügeln Tutorial03
    3. Jetzt schneiden wir das Motiv mit seinen Details aus. Tutorial02
    4. Schutzfolie abziehen und an der gewünschten Stelle plazieren und festbügeln Tutorial04 Tutorial05
    5. Mit Hilfe eine Zauberstiftes die Details wie z.B. Gesicht markieren Tutorial06
    6. Auf der linken Stoffseite Stickvlies unterlegen. Ich gehe einmal kurz mit dem Bügeleisen drüber, damit es gut am Stoff „klebenbleibt“. Da diese Einlage aber keinen Kleber besitzt, lässt sie sich später ganz einfach wieder abreissen. Tutorial07
    7. Jetzt die äusseren Kanten schmal absteppen. Ich benutze dafür doppeltes Garn, spezielles Stickgarn ist allerdings schöner (hier nur leider zu teuer :roll: ) und orientiere mich beim Kantenabstand an meinem Nähfüsschen. Da ist eine  kleine Einkerbung, wenn ihr genau hinseht. Wichtig ist es GANZ langsam su nähen und an den Rundungen den Nähfuss ein bisschen anzuheben und den Stoff von Hand weiterzudrehen. Dabei die Nadel immer IM Stoff lassen. An manchen Stellen (z.B. Füssen) ist es am Besten nur mit dem Handrad zu arbeiten und Stich für Stich den Stoff von Hand zu drehen. Tutorial08
    8. Das Ganze sieht dann so aus  Tutorial09
    9. Nach dem gleichen Prinzip wird nun die Nase aufgebügelt und abgesteppt Tutorial10 Tutorial11
    10. Im Anschluss sucht ihr die Gebrauchsanweisung eurer Nähmschine und lest,was da zum Thema Stopfen oder „freihandsticken“ steht. Ich muss dafür einen speziellen Stopffuss benutzen Tutorial12…den Transporteur versenken und den Nähfuss auf halber Höhe einrasten lassen. Ausserdem lockere ich etwas die obere Fadenspannung (wie beim Knopfloch) Tutorial13
    11. Nun werden die Flecken gestickt. Das Ganze lässt sich nicht so einfach beschreiben, am Besten lernt man es durch Übung (ich habe es  immer wieder mal vergeblich versucht, bis es Klick gemacht hat.) Je nachdem, wie schnell ihr eure Nähmaschine nähen lasst und wie schnell ihr euren Stoff bewegt, bekommt ihr grössere oder kleinere, dichte Stiche. Ich fange immer in der Mitte an und versuche immer grössere Kreise zu steppen. Je schneller die Maschine sticht, um so schöner das Nahtbild. Ist man zu langsam, zieht es den Unterfaden unschön nach oben. Tutorial14Endergebniss: Tutorial15

Wenn die Stickerei beendet ist, könnt ihr vorsichtig das Stickvlies abreissen (vorher aber alle abstehenden Fädchen abschneiden 😉 )

  • Tutorial16 Zum Schluss mit ein wenig Wasser die Reste des Zauberstiftes entfernen und ihr könnt euer Werk bewundern und das Shirt, Kissen,  Tasche etc fertignähen. Tutorial17

Zum Schluss empfehle ich euch noch nicht mit Jersey anzufangen (@Trüffel 😉 ) Für den Anfang ist ein nicht elastischer Stoff besser geeignet, am Prinzip ändert sich nichts.     Viel Spass beim Nacharbeiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*